Die SPD-Ratsfraktion informiert

Antrag auf Einrichtung eines Schutzstreifens für den Radverkehr in einem Teilbereich der Raiffeisenstraße in Windeck-Rosbach im Zuges des Siegufer- (Rad-)Weges

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin Gauß,

der Siegradweg wird in Rosbach im Bereich der Eisenbahnbrücke nach Mauel unterbrochen. Radfahrer müssen in diesem Bereich die Raiffeisenstraße zur Weiterfahrt benutzen. Die Benutzung der Raiffeisenstraße birgt für Radfahrer, besonders für Kinder und Ältere Menschen, aufgrund der Unübersichtlichkeit im Kurvenbereich, erhebliche Gefahren.

Die Raiffeisenstraße ist die Zufahrtstraße zu den anliegenden Gewerbebetrieben und wird häufig vom Schwerlastverkehr benutzt. Für ortsunkundige Radfahrer ist der Steckenverlauf nicht klar ersichtlich.

Weiterhin nutzen viele Radfahrer den Weg über die Raiffeisenstraße um vom Siegufer- (Rad-)Weg in die Ortsmitte bzw. umgekehrt zu gelangen.

Die SPD-Fraktion stellt daher den folgenden Antrag:

Die Verwaltung wird beauftragt gemeinsam mit dem Straßenverkehrsamt die Einrichtung eines beidseitigen Schutzstreifens für den Radverkehr (Zeichen 340) mit dem Sinnbild „Radverkehr“ in einem Teilbereich der Raiffeisenstraße zwischen den Einmündungen des Siegufer- (Rad-)Weges zu prüfen und ggf. zeitnah umzusetzen.

Weiterhin ist zu prüfen, ob die beidseitigen Schutzstreifen für den Radverkehr durchgängig im Teilbereich der Raiffeisenstraße von der Einmündung der Siegufer- (Rad-)Weges auf der Höhe der Hausnummer 2 (Fa. RTF) bis zur Einmündung der Marktstraße eingerichtet werden kann.

Die Aufstellung des Gefahrenzeichens 138 (Radfahrer) sollte jeweils vor Beginn der Schutzstreifen vorgesehen werden.

Im Voraus besten Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dirk Bube SPD-Ratsfraktion

Kommentar verfassen