MdB Sebastian Hartmann und MdL Dirk Schlömer nominiert!

SPD stellt Weichen für erneute Kandidaturen

Am Freitag, den 16.09.2016 fand im Troisdorfer Stadtbierhaus die Wahlkreiskonferenz der SPD Rhein-Sieg zur Aufstellung des Bundestagskandidaten im Wahlkreis 97 (zu dem auch Windeck zählt) statt. Die Bundestagswahl wird im September 2017 durchgeführt. Einziger Kandidat war der seit 2013 im Bundestag für den Wahlkreis Rhein-Sieg-Kreis I (östlicher Rhein-Siegkreis mit Siegburg und Troisdorf)  vertretene Sebastian Hartmann aus Bornheim-Sechtem. Der 39-jährige Organisationsberater ist seit 2005 Vorsitzender der SPD im Rhein-Sieg-Kreis, seit 1999 Mitglied des Kreistages und seit der letzten Kommunalwahl Vize-Landrat in Siegburg.

Sebastian Hartmann (Mitte), Dirk Schlömer (3. v.r.) und die Windecker Delegierten (v.r.: Albert Thüssing, Sarah Poppek, Gisela Buchholz, Rainer Buchholz, Mike Elsen)

Sebastian Hartmann (Mitte), Dirk Schlömer (3. v.r.) und die Windecker Delegierten (v.r.: Albert Thüssing, Sarah Poppek, Gisela Buchholz, Rainer Buchholz, Mike Elsen)

In seiner Bewerbungsrede zog Hartmann Bilanz seiner bisherigen Amtszeit als Mitglied des Verkehrsausschusses im Deutschen Bundestag; insbesondere verwies er auf seine Beteiligung am Bundesverkehrswegeplan, der zukünftig die Stauengpässe auf Schiene und Straße auch im Rhein-Sieg-Kreis beseitigt. Besonders setzte er sich für den zukünftig durchgängig zweigleisigen Ausbau der Siegtalstrecke ein, der vielen Windecker Pendlerinnen und Pendlern mehr Flexibilität und Zuverlässigkeit bringen wird. Dabei betonte er aber auch, dass parallel zu diesem Ausbau  einen entsprechender Lärmschutz unabdingbar ist, um die Lebensqualität entlang der Bahnstrecke nicht einzuschränken.

Allgemein ging Hartmann auf die Erfolge der Sozialdemokraten in der großen Koalition in Berlin ein: Mindestlohn, Renteneintritt nach 45 Beitragsjahren und Mietpreisbremse sind zentrale Erfolge der SPD. Auf den Punkt brachte er einen Grundsatz der SPD: die Partei kämpft für ein sozial gerechtes und weltoffenes, besseres Deutschland! Die SPD ist die einzige Partei, die eine positive Idee von Staat und Gesellschaft hat – eine Vision des guten Miteinanders und der Gemeinwohlorientierung vor Einzelinteressen und Egoismus.

Die anschließende Abstimmung erbrachte eine 100 %-ige Zustimmung für Hartmann. Auch die Windecker SPD- Delegierten hatten sich geschlossen für ihn ausgesprochen und gratulieren Sebastian Hartmann zu seinem Erfolg!

Bereits am 02.09.2016 wurde der Landtagsabgeordnete Dirk Schlömer aus Hennef für die NRW-Landtagswahl am 14. Mai 2017 nominiert. Einstimmig hatten die SPD-Mitglieder aus Eitorf, Hennef, Lohmar, Much, Neunkirchen-Seelscheid, Ruppichteroth und Windeck den 51-jährigen Abgeordneten in der Gesamtschule Meiersheide (Hennef) für eine zweite Amtszeit aufgestellt.

Schlömer sitzt seit 2012 als direkt gewählter Abgeordneter für den östlichen Rhein-Sieg-Kreis im Landtag von Nordrhein-Westfalen und möchte sich auch nach der nächsten Wahl weiterhin für die Menschen in den Berg- und Siegkommunen einsetzen. „Ich möchte weiterhin mit meinem mobilen Bürgerbüro vor Ort ansprechbar sein für die Menschen und ihre Anliegen“, beschreibt Schlömer sein Verständnis von den Aufgaben eines Abgeordneten.

In seiner Bewerbungsrede zog Schlömer Bilanz der letzten Jahre und legte seine Schwerpunkte auf die Themen Bildung, Infrastruktur und ländlicher Raum. Neben den allgemeinen Erfolgen der rot-grünen Landesregierung, wie der Abschaffung der Studiengebühren, dem Ausbau der Kita-Plätze oder der Schaffung von zahlreichen neuen Lehrer- und Polizistenstellen, strich Schlömer heraus, was für die Kommunen im Wahlkreis erreicht werden konnte. Über 10 Millionen Euro flossen an Landesunterstützung über den Stärkungspakt in die finanziell klammen Gemeinden Windeck und Neunkirchen-Seelscheid. Mit weiteren Millionen wird in den kommenden Monaten das schnelle Internet im Rhein-Sieg-Kreis ausgebaut und die Entwicklung im ländlichen Raum gefördert. Die wichtige Schulsozialarbeit kann an den Schulen z.B. in Eitorf und Hennef nur weiterbetrieben werden, weil das Land eingesprungen sei, als der Bundesfinanzminister den Geldhahn zudrehte. Auch Geld aus dem neuen Schulsanierungsprogramm werde im Rhein-Sieg-Kreis angekommen.

Die SPD-Windeck gratuliert Dirk Schlömer zu diesem Erfolg und freut sich auf eine weiterhin gute und fruchtbare Zusammenarbeit!

Kommentar verfassen