SPD stellt die Weichen für eine moderne, kommunale Energieversorgung in Windeck

In der Sitzung des Gemeinderates am 29.02.2016 stellte die SPD-Fraktion den Antrag zur Abstimmung, die Betriebsleitung der Gemeindewerke Windeck, mit der Ausschreibung zur Suche „eines strategischen Partners“ im Rahmen der vorgesehenen Umstrukturierung der Gemeindewerke zu beauftragen.

Stromnetz RWE Strom

Mit diesem Schritt wird eine neue Ära der Energieversorgung in Windeck beginnen.

Folgende Ziele stehen dabei im Vordergrund:

  • Beteiligung der Kommune an allen Ergebnisbeiträgen aus allen Wertschöpfungsstufen
  • Langfristige Energieversorgung zu stabilen Kosten
  • Einsatz erneuerbarer Energiequellen
  • Gestaltung und Steuerung der Energiewende vor Ort
  • Stärkung der regionalen Wirtschaft
  • Windeck als Standort moderner Technologie

Unter dem Dach einer neu zu gründenden Gemeindewerke Windeck GmbH (51% Windeck, 49% strategischer Partner) sollen hier zunächst die Bereiche: Energievertrieb, Energieerzeugung aus regenerativen Quellen und Energiespeicherung zusammengefasst werden.

In einer regionalen Vertriebsgesellschaft z.B. mit den Nachbarkommunen kann mit dem Vertrieb von Strom und Gas praktisch direkt begonnen werden. Parallel hierzu können, gemeinsam mit dem strategischen Partner, die Aktivitäten zur Energieerzeugung aus erneuerbaren Quellen und der Speicherung anlaufen.

Das Modell erlaubt insbesondere bei dem Thema Energieerzeugung auch eine Bürgerbeteiligung z.B. durch eine Genossenschaft.

In einem zweiten Schritt bewirbt sich dann die Gemeindewerke GmbH bei der Ausschreibung für die Stromkonzession und ggf. auch für die Gaskonzession. Obwohl hier das Risiko besteht, dass ein Wettbewerber diese Ausschreibung für sich entscheidet, blieben die oben genannten Geschäftsfelder davon unberührt. Gehen die Gemeindewerke jedoch als Sieger aus dieser Ausschreibung hervor, steht der vollständigen Rekommunalisierung des Energiesektors in der Gemeinde bzw. in der Region nichts mehr im Wege. Hierzu gehört auch die Übernahme der Netze.

Die energiewirtschaftlichen, wie auch mögliche kommunale Tätigkeiten des neu gegründeten Gemeindewerkes werden zur Entlastung des kommunalen Haushaltes führen.

In der Ratssitzung am 29.2.2015 hat sich der Rat der Gemeinde Windeck mit einer fast 2/3 Mehrheit (19 Ja SPD-Grüne-Linke / 11 Nein CDU-FDP Stimmen) für die Annahmen des Zwei-Stufen-Models zur Umstrukturierung der Gemeindewerke ausgesprochen.

Kommentar verfassen