Antrag bzgl. Verkehrsberuhigung eines Teilbereichs der Obernauer Str.

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Lehmann,

auf Anregung unseres Ratsmitgliedes Lothar Peukert und im Einvernehmen mit der SPD Ratsfraktion Windeck beantragen wir, im Rahmen der nächsten Verkehrsschau die Möglichkeiten zur Errichtung weiterer verkehrsberuhigender Maßnahmen im Bereich der Obernauer Str. zwischen den Einmündungen Kästnerstr. und Geiseler Heide zu prüfen. Zur Verdeutlichung der Situation vor Ort beachten Sie bitte den beigefügten Plan.

Wir schlagen vor, die Maßnahmen an 3 Stellen vorzusehen:

  1. In Fahrtrichtung Obernau zwischen den Einmündungen Kästnerstr. und Büchnerstr.
  2. In Fahrtrichtung Obernau zwischen den Einmündungen Kantstr. und Geiseler Heide
  3. In Fahrtrichtung Rosbach zwischen den Einmündungen Kantstr. und Büchnerstr.

Um die Kosten für die Maßnahmen (Erstellung und Unterhaltung) im Rahmen zu halten, schlagen wir vor, anstelle von fest zu errichtenden Ausbuchtungen beispielsweise Parkplatzmarkierungen als „Ausbuchtung“ auf die Fahrbahn aufzubringen. Um zu verhindern, dass die Ausbuchtungen bei Nicht-Belegung einfach überfahren werden, könnten jeweils zu Beginn der Ausbuchtung Kunststoff-Schwellen (z. B. ähnl. der Abbildung rechts) montiert werden.
Die Schwellen sollten dabei lediglich den Bereich vor der Ausbuchtung abdecken, so dass Fahrzeuge ohne die Schwelle überqueren zu müssen, die Ausbuchtung umfahren können. So entstehen keine zusätzlichen Hindernisse für Rettungsfahrzeuge, Winterdienst, etc.

Verkehrsberuhigung Obernau Antrag

Begründung:

Auf der Uhlandstr. befinden sich in regelmäßigen Abständen bereits diverse Ausbuchtungen zur Verkehrsberuhigung in beiden Richtungsfahrbahnen. Auf der Obernauer Str. befinden sich solche Ausbuchtungen zurzeit lediglich im Bereich zwischen Rüddeler Str. und Geiseler Heide, sowie in der Nähe der Einmündung Geiseler Heide. Es ist zu beobachten, dass sich die Verkehrsteilnehmer in diesen Bereichen mit angemessener Geschwindigkeit bewegen.

Anders ist die Situation im Bereich zwischen den Einmündungen Kästnerstr. und Geiseler Heide. Die kurz nach der Eisenbahnüberführung beginnende lange Gerade verleitet in beiden Richtungen dazu mit zu hoher Geschwindigkeit zu fahren.

Dies bietet ein hohes Gefährdungspotenzial für Fußgänger, Radfahrer und andere Verkehrsteilnehmer, besonders im Einmündungsbereich der Seitenstraßen. Erschwerend kommt hinzu, dass es entlang des beschriebenen Bereiches der Obernauer Str. keinen durchgehenden Gehweg gibt. Zusätzlich ist der Straßenverlauf, geschuldet dem Übergang des Höhenprofils von der Steigung zur Waagerechten, bei Befahrung mit hoher Geschwindigkeit nicht ausreichend weit einsehbar.

Mit freundlichen Grüßen

Dirk Bube
SPD-Fraktionsvorsitzender

Kommentar verfassen