Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins am 19.02.2014

1939568_826927997334390_587648795_o

Wichtige Entscheidungen standen auf der Tagesordnung  zur Mitgliederversammlung im Bergischen Hof, waren doch die Ratskandidaten für die nächste Legislaturperiode ab Mai zu benennen. Nach langen Vorüberlegungen und zahlreichen Gesprächen konnte der Vorstand dann auch eine Mannschaft präsentieren, die eine gute Mischung aus „alten Hasen“ und jungen Kräften widerspiegelte. Das ist es ja schließlich, dass Politik auch um Nachwuchs werben muss, dass frische Ideen einen Zugang in die Ratspolitik finden und dass aber auch die erfahrenen Mitglieder mit Rat und Tat zur Seite stehen können.

Mehr als 40 Mitglieder nahmen an der Versammlung teil, dazu aber auch politisch Interessierte, die sich vorstellen können, bald für die SPD anzutreten. So gilt es auch in unserer Gemeinde, Menschen mit Fachkompetenzen in die Kommunalpolitik einzubinden, weil schwierige Entscheidungen vor Ort meistens mit reiner Parteipolitik nichts zu tun haben.

Unsere Ortsvereinsvorsitzende Nicole Sander machte noch einmal deutlich, dass wir mit diesem Konzept optimistisch in die Kommunalwahl gehen und wieder in allen Wahlbezirken stark besetzt sind.

Bürgermeister Hans Christian Lehmann schilderte den Mitgliedern die aktuellen Schwerpunkte der Verwaltungsarbeit, verwies auf bereits Erledigtes und noch anzugehende Projekte. Er ist jetzt seit etwas mehr als einem Jahr im Amt und hat auch noch auf „Baustellen“ zu tun, die bereits begonnen waren und nun zu einem Abschluss zu bringen sind.

In seinem Bericht über die Ratsarbeit hob der Fraktionsvorsitzende Dieter Vollmer nur einige Themen hervor, die zurzeit besonders aktuell sind: Die Ausrichtung der Konzessionsverträge bei der Stromversorgung ist sicherlich das wichtigste. Hier gehe es darum, einen Weg zu finden, der eher in die Zusammenarbeit mit umliegenden Kommunen zu führen habe, als uns vorschnell in die Fänge des RWE treiben zu lassen. Zu letzterer Version mag es starke Interessen im Kreis geben, hier haben wir aber andere, die zudem nicht von Aufsichtsratsposten bei RWE beeinflusst sind.

Dieter Vollmer sprach noch das Gewerbegebiet Leuscheid an, das von den Grünen bekämpft wird: „Ein Gewerbegebiet ist niemals schön, aber es muss auch noch weitere Arbeitsplätze in Windeck geben, denn von den Wanderern allein können wir auch nicht leben.“

Ein weiterer Schwerpunkt sei die Erhaltung aller Schulstandorte; hier gelte es, auch bei zurückgehenden Schülerzahlen eine Verteilung zu finden, die allen bestehenden Schulen das Überleben sichere.

Am Schluss der Veranstaltung stimmte die Versammlung auch der Reserveliste mit großer Mehrheit zu, ein hoffentlich fairer Wahlkampf kann beginnen.

Hier unsere Kandidaten für die Gemeinderatswahl:

WB 1: Dirk Bube, WB 2: Peter Broja, WB 3: Daniel Stenger, WB 4: Lothar Peukert, WB 5: Dieter Vollmer, WB 6: Albert Thüssing, WB 7: Eric Ottersbach, WB 8: Michael Leehr, WB 9: Susanne Dörnen, WB 10: Günter Schuhen, WB 11: Frank Dresling, WB 12: Gerhard Steinhauer, WB 13: Dr. Peter Erbs, WB 14: Udo Lichius, WB 15: Mirko Aberfeld, WB 16: Wolf Gregor Leehr

Kommentar verfassen